bgwsm bgwsmartphone bgwsmartphone
+
Hintergründe
+
Bachsteckbriefe
+
Historische Orte
Arten
Facebook

Flussregenpfeifer (Charadrius dubius)


descDer Flussregenpfeifer lebt auf Schlamm-, Sand- und Kiesflächen an Gewässern in den meisten Teilen Europas. Bei der Nahrungssuche im seichten, schlammigen Uferbereich bevorzugt er Würmer, Spinnen, Insekten, Larven und Weichtiere.

 

Während der Balz scharrt das Männchen einige Bodenmulden, von denen sich das Weibchen eines als Nest für die vier Eier aussucht. Die Brutzeit ist von April bis Juli.

 

Flussregenpfeifer können eine Größe von 18 Zentimetern erreichen und werden etwa 50 Gramm schwer. Kennzeichnend sind der dunkle Schnabel, eine schwarze Gesichtsmaske, die gelben Augenringe und ein weißer Halsring. Er hat einen weißen Bauch und einen braun-grauen Rücken und ist somit gut in seinem Lebensraum getarnt.

 

In Augsburg gibt es noch etwa 20 Brutpaare, die auf Kiesbankresten, Ackerflächen und Industriebrachen leben.

 

desc "Wussten Sie, dass Flussregenpfeifer durch das sogenannte „Verleiten“ ihre Brut vor potentiellen Nesträubern schützen? Wie eine Inszenierung hinkt das Weibchen flügelschlagend und mit lautem Rufen von dem Nest weg, zieht so alle Aufmerksamkeit auf sich und lockt den Eindringling vom Nest weg."

(Foto: Gunther Hasler)