bgwsm bgwsmartphone bgwsmartphone
+
Hintergründe
+
Bachsteckbriefe
+
Historische Orte
Arten
Facebook

Mühlkoppe (Cottus gobio)


descDie Mühlkoppe ist ein typischer Fisch klarer, sauerstoffreicher Bäche. Sie erreicht eine Länge von 15 cm. Ihre Tarnfarbe macht sie auf steinigem Untergrund nahezu unsichtbar.

 

Als Nahrung dienen der Mühlkoppe kleine Würmer und Wasserinsekten, die sie zwischen Steinen und Kieseln am Gewässergrund sucht.

 

Hier legt das Weibchen auch seine Eier ab. Die Überwachung übernimmt das Männchen. Nach 4-5 Wochen schlüpfen die Jungfische.

 

In Augsburg findet man den in Bayern selten gewordenen Fisch noch in fast allen Bächen und Kanälen. Bevorzugt werden allerdings Quellbäche wie der Höhgraben, der Brunnenbach oder der Große Ölbach.

desc "Wussten Sie, dass Mühlkoppen schlechte Schwimmer sind? Ihnen fehlt die Schwimmblase für die Regulation der Höhe im Wasser. Die Fortbewegung erfolgt am Gewässergrund. Dabei dienen die kräftigen Brustflossen zum Abstoßen und Festhalten."